Archive for Dezember, 2014

Guten Rutsch und ein Turniersieg der FSV SoMa

Der FSV wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern des FSV einen guten Rutsch und viel Erfolg für das Jahr 2015.

Eine Gute Nachricht zum Schluss. Unsere SoMa aht gestern Abend beim Rasen Hallenturnier mit Bande in Neu Anspach den Turniersieg geholt. Das war bereits der 2. Sieg bei diesem Turnier.

Die Ergebnisse:

FSV – TSG Pfaffenwiesbach 7:0

FSV –  SG Hausen 4:2

FSV –  TSG Werheim 2:2

Halbfinale:

FSV – HSG Anspach 5:2

Finale:

FSV – Westerfeld 2:2 (2:1 nach Elfmeterschiessen)

Die Tore:

5x Alex Wegner, Sven Recknagel

3x Metin Yildiz, Michael Lemler

2x Jörn Plate, Matze Frank

1x Dominik Engländer

Turniersieg AnspachvLnR: Frank, Lemler, Yildiz, Engländer

unten: Wegner, DeZolt, Recknagel (Plate war schon abgereist)

Hallenturniere „zwischen den Jahren“

FSV spielt gutes HAllenturnier und scheitert kanpp im Elfmeterschiessen am 5.Platz

SeniorenE-Jugend

Mit 2 Siegen und 2 Niederlagen erspielte sich der FSV das Spiel um Platz 5, welches man mit 4:3 im Elfmeterschiessen gegen die DJK Bad Homburg gewann. Damit hat man sich für das morgige Supercup Turnier qualifiziert.

Die Ergebnisse:

FSV Friedrichsdorf – FC YB Oberursel 2:1

Vikt. Preußen Frankfurt – FSV Friedrichsdorf 1:4

FSV Friedrichsdorf – Usinger TSG 1:2

SG Bornheim/GW – FSV Friedrichsdorf 4:2

Spiel um Platz 5:

DJK Bad Homburg – FSV Friedrichsdorf 4:3

 

Heute waren wir mit großem Eltern-Publikum (Danke!) im verschneiten, sonnigen Usingen, zum Wintercup in der Halle. Insgesamt zehn Mannschaften in zwei Gruppen. Alles Fair Play-Spiele ohne Schiedsrichter.

In der Gruppenphase drei Siege gegen Niederrad, Wehrheim/Pfaffenwiesbach und Usingen II sowie eine Niederlage in der Partie gegen Lich I, die auch unentschieden hätte ausgehen können. Das war Platz zwei in der Gruppe A, und im Anschluss ein Halbfinale – gegen Unterliederbach, die bisher alles gewonnen und keinen Gegentreffer bekommen hatten. Klare Niederlage auch für uns, trotz unseres guten Torhüters Anil. Dann also das Spiel um Platz drei gegen Lich II. Eine für uns aussichtsreiche Begegnung. Doch leider waren wir etwas zu müde. Ergebnis: ein guter vierter Platz, sechs Mannschaften hinter uns gelassen. Sehr gut für die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr. Und Spaß hatten wir auch. Tijan hatte einen guten Einstand (und zwei Tore). Ebenfalls zwei Tore geschossen: Lennard und Lotta. Jeweils ein Tor von Minh Duc und Linus. Gut verteidigt: Sebastian, Henry, Pascal, Lukas Ernst und Lukas Müller. Glückwunsch – auch zum Geburtstag von Fatih!

In den Ferien trainieren wir freitags (2. und 9. Januar) draußen im Sportpark, 17 Uhr. Hallentraining wieder ab Mittwoch, 14. Januar.

Wir spielen auch die Hallen-Pflicht-Zwischenrunde im Hochtaunuskreis: Unsere E1 (Gruppe AA02) am 17. und 24. Januar in Friedrichsdorf und Wehrheim, unsere E2 (Gruppe BA01) am 18. und 25. Januar in Weilrod-Riedelbach und Köppern, jeweils ein halber Tag, fünf Spiele. Neue Gegner und interessante Herausforderungen für beide FSV-Teams. Bitte gleich vormerken. Mehr später und unter www.fussballjugend-hochtaunus.de

So, gut für heute. Jetzt wünschen wir allen einen guten und gesunden Rutsch ins neue Jahr!

Gruß, euer Jürgen, mit Klaus und Martin

 

Jugend Weihnachtsfeiern

Tolle Weihnachtsfeiern der Jugend

G-JugendF-JugendE - Jugend

Alles war bestens geplant, alles lief perfekt.

Trainer und 1. Vorsitzender Franz Baumann dekorierte selbst mit Erwin Wohlan und Marie Göggel, unsere Abteilungsleiterin der Gymnastikgruppe, übernahm den Bereich der Küche..

Etwas verspätet konnte Franz Baumann die Gäste im voll besetzten Clubraum begrüßen. Nach Kaffee oder sonstige Getränke, sowie Weihnachtliches Gebäck konnte man sich erst einmal im neuen Clubraum im Sportpark Weihnachtlich einstimmen.

Das begann mit einem Weihnachtslied, – mit Gitarrenbegleitung.

Danach konnte Franz Baumann seinen Dank an die Eltern, Kindern und vor allem an die Trainer aussprechen. Bei den Trainern waren das Jörg Peters, der das hin und wieder sogar alleine ausübt Auch unsere Jugendleitung Franz Baumann und Christine Frank, sowie Jugendhelfer Erwin Wohlan wurden gewürdigt.

Jugendtrainer Franz Baumann gab nun einen Kurzbericht der G – Jugend. Zuerst ließ er alle aktiven Spieler nach vorne kommen, dass die Eltern ihre Kinder bewundern konnten. Der Trainer ist mit seiner Mannschaft sehr zufrieden und betonte, dass das Augenmerk mehr auf den Spaß zum Fußball zähle, – vom unbedingten Erfolg solle man Abstand nehmen, – das kommt später. Wichtig ist in diesem Alter „ Kind sein“, der Spaß zum spielen.

Franz Baumann nannte einige Spieler beim Namen, – ein Spieler wurde besonders gelobt. Cajus Ries hatte die meisten Spiele absolviert und hat auch die meisten Tore geschossen, er wurde zum „Spieler des Jahres“ gekürt und bekam einen Pokal. „ Die Tore sind mir dabei nicht so wichtig, sondern die Beständigkeit und Zuverlässigkeit“, so Franz Baumann.

Nach diesen Bericht konnte das Buffet eröffnet werden, das überwiegend von den Eltern ermöglicht wurde.

Gut satt gegessen, da polterte es in Flur des neuen Vereinshauses im Sportpark, – der Nikolaus war da.

Klar, dass man erst paar Weihnachtslieder singen musste, denn der Nikolaus war sehr musikalisch, – er sang sogar mit.

Nun kam der spannende Moment, was hat er denn mit gebracht.???

Im diesen Jahr war er sehr spendabel, – es gab wetterfeste Regenjacken für die Spieler und für die Trainer.

G-Jug.-Weihnacht.2014     G- Jugend des FSV Friedrichsdorf mit neuen Regenjacken

 

Die Regenjacken sind vom Sponsor Manfred Hellwig, Gründungsmitglied des FSV Friedrichsdorf.

Außerdem bekamen die Trainer noch ein kleines Präsent.

Anschließend kamen noch die Eltern zu Wort, und beschenkten noch die Trainer für die geleistete Arbeit im ganzen Jahr.

Nach einem Abschiedslied für den Nikolaus ging es im Programm weiter, – eine Fackelwanderung stand im Plan.

Herrlich, faszinierend schauten die Kinder auf die brennenden Fackeln, wo man nach einigen Metern noch die Wunderkerzen anstecken ließ, – da leuchteten die Kinderaugen und man wollte nicht mehr aufhören. Klar, dass man die abgebrannten Wunderkerzen in einem Behälter ablegte, – man ist ja Umwelt – Vorbild.

 

Zum Abschluss wartete noch eine kleine Tombola, wo jeder Spieler je nach Los einen Gewinn bekam. Es gab, – Dank unseren Firmen in Friedrichsdorf,- keine Nieten. Eine Tombola, mit Geschenkartikel von verschiedenen Firmen, konnten an die Kinder kostenlos verlost werden. Ganz großzügig zeigte sich unsere Schokoladenfabrik Holex / Born. Die Kinder freuten sich riesig.

Vielen Dank.

Auch beim aufräumen halfen die Eltern tatkräftig mit, – so macht Jugendarbeit Spaß und Freude.

 

Allen Helfern ein ganz herzliches Danke, es war für unsere Kinder.

 

Weihnachtsfeier der F – Jugend war sehr schön.

An Freitag, den 12.12. feierte unsere F – Jugend ihre verdiente Weihnachtsfeier. Im vollbesetzten und weihnachtlich dekorierten Clubraum im Clubhaus im Sportpark lässt es sich wunderbar feiern.

Jugendleiter Franz Baumann konnte schon einen Tag vorher alles vorbereiten, so dass man ohne Hektik beginnen konnte.

Die Küchenarbeit übernahm Marie Göggel vom Vorstand und Erwin Wohlan half im Thekenbereich, sowie beim aufräumen.

Nach einer Begrüßung sang man zusammen erst ein Weihnachtslied , – mit Gitarrenbegleitung. Nun konnte Kaffee und Kuchen und sonstige Getränke für die Kinder kostenlos ausgeschenkt werden, – da gab es viel Arbeit. Stellv. Jugendleiterin Christine Frank unternahm anschließend mit den Kindern eine Schnitzeljagd, während man im Clubhaus das Essen zubereitete.

Nach der Schnitzeljagd war aber der Weihnachtsmann vor der Tür, den man den Vortritt überließ. Wieder wurde nach Wunsch des Nikolaus ein Weihnachtslied gesungen, bevor die Geschenke verteilt wurden. Dieses Mal gab es wetterfeste Regenjacken, wo sich der Verein großzügig zeigte.

Nach der Bescherung hatten die Kinder Hunger und es schmeckte hervorragend, was der Verein und was die Eltern geboten hatten.

Als letzter Programmpunkt war die Geschenkverteilung an die Trainer. Hier muss man erwähnen, dass Jugendleiter Franz Baumann sehr stolz auf seinem Trainer Team ist, man ist auf den richtigen Weg.

Mit Andres Kerker, Michael Borree, Tarkan Alpara, Jens Müller, Enco Gökpinar, Anna Kladinova und Franz Baumann selbst hat man

eine gute Besetzung.

Letztendlich gab es noch von den Eltern für die Trainer ein Präsent.

Franz Baumann bedankte sich noch einmal bei allen Eltern für die vielseitige Jugendarbeit, vor allem für die Kostenübernahme an Fahrtkosten, Trikotwäsche und sonstige Arbeiten für die Jugend.

Ohne die Mitarbeit der Eltern hätte es der Verein sehr schwer.

Nach einem gemeinsamen aufräumen war eine schöne Weihnachtsfeier zu Ende.

Weihnachtsfeier der E -Jugend verlief wieder ganz super.

Alles war bestens geplant, alles lief nach Plan.

Trainer und 1. Vorsitzender Franz Baumann dekorierte selbst mit Erwin Wohlan und Marie Göggel, unsere Abteilungsleiterin der Gymnastikgruppe, übernahm den Bereich der Küche.

Etwas verspätet konnte Franz Baumann die Gäste im voll besetzten Clubraum begrüßen. Nach Kaffee oder sonstige Getränke, sowie Weihnachtliches Gebäck konnte man sich erst einmal im neuen Clubraum im Sportpark Weihnachtlich einstimmen.

Dies begann mit einem schönen Weihnachtslied, – mit Gitarrenbegleitung.

Gleich danach konnte Franz Baumann seinen Dank an die Eltern, Kindern und vor allem an die Trainer aussprechen, die Trainer wurden besonders erwähnt. Bei den Trainern waren das Jürgen Keicher, Martin Harreus und Klaus Krapf.

Jürgen Keicher gab einen Bericht der E – Jugend bekannt. Er sprach von einer positiven Jugendarbeit und lobte vor allem die positive Entwicklung der Kinder und von einer guten harmonischen, kameradschaftlichen Mannschaft.

Nach diesem Bericht konnte er das gute Essen, größtenteils von den Eltern gespendet, eröffnen.

Kaum satt gegessen, da hörte man schon den Nikolaus klingeln.

Er kam sogar wegen Schneemangel mit dem Roller, – und er kam sogar verspätet, da er im Kreisverkehr die Ausfahrt nicht fand.

Und dann die vielen Umleitungen, lt. Nikolaus…Nach dem Nikolaus – Lied waren die Kinder neugierig, was hat er denn mitgebracht ?????

Nun, jeder Spieler und jeder Trainer bekam eine wetterfeste Regenjacke mit dem FSV – Logo. Wieder war Manfred Hellwig, Gründungsmitglied beim FSV Friedrichsdorf 1953, der Sponsor.

Der FSV Friedrichsdorf sagt Danke.

 Bei dieser Gelegenheit konnte der 1. Vorsitzende und Jugendleiter Franz Baumann sich bei seinen guten Trainern und bei seiner aktiven stellv. Jugendleiterin Christine Frank mit einem Präsent bedanken.

Gleich darauf kamen die Eltern zu Wort. Christine Frank bedankte sich in dessen Namen bei den Trainern mit einem Geschenk.

Auch an Marie Göggel und Erwin Wohlan wurde gedacht.

Weihn.E - Jug.2014 ChristineDanke, Christine……

 Nun sang man den Nikolaus noch 2 Weihnachtslieder, bevor er mit seinem Motorroller verschwand.

Für die Fußballer begann nun der aktive Teil des Nachmittags, man absolvierte noch ein kleines Spielchen auf den Kunstrasenplatz.

In dieser Zeit konnte Franz Baumann eine kostenlose Tombola zusammen stellen ( hauptsächlich Preise von Schokoladenfabrik Holex / Born ) und an die an die Kinder verschenken.

 

Franz Baumann bedankte sich bei allen, die zu dieser schönen Weihnachtsfeier beigetragen haben.

Weihn.2014.E-Jug.B12.14 Nr.16A

                                      Die JSG Friedrichsdorf ( E – Jugend ) im neuen Outfit von

       Annette – Hellwig – Stiftung und MAX – Gerüstbau

Nach dieser Bescherung schloss man sich den Wünschen der Kinder an. Man spielte unter Flutlicht auf den Kunstrasenplatz Fußball.

 

Zum Abschluss wartete eine tolle Tombola auf die Kinder.

Eine Tombola, mit Geschenkartikel von verschiedenen Firmen ( vor allem Autohaus Weil, Schokoladenfabrik

Holex ( Born ) und Fa. Telc GmbH konnte an die Kinder kostenlos verlost werden. Die Kinder freuten sich riesig.

Vielen Dank.

Auch beim aufräumen halfen die Eltern tatkräftig mit, – so macht Jugendarbeit Spaß und Freude.

 

Allen Helfern ein ganz herzliches Danke, es war für unsere Kinder.

 

Franz Baumann

Weihnachtsfeier 2014

Die diesjährige Weihnachtsfeier fand wieder bei der Feuerwehr statt. Der Vorstand und der Spielausschuss hatten wieder toll den Raum geschmückt und einiges auf die Beine gestellt. Sogar der Bürgermeister liess es sich nicht nehmen, ein paar Worte an den Verein zu richten. Toll war auch wieder der Besuch von Eintracht Spieler Haris Severovic, der  total sympatisch für einige Fotos zur Verfügung stand und sogar ein paar Schuhe und Trikots für die Tombola spendete. Das Essen von Stadt BErlin war wieder hervorragend. Nach einigen Reden und Ehrungen waren es wieder die Mannschaftskapitäne, die mit ihren Reden und Geschenken für eine tolle Show sorgten. Ein weiterer Höhepunkt war auch wieder unser Drilon, der mit seiner One Man Show nicht aufzuhalten war. Zu späterer Stunde würde bei dem ein oder anderen Kaltgetränk die tolle bisherige Saison nochmals Revue passiert und bis in die frühen Morgenstunden ordentlich gefeiert.

Der FSV Friedrichsdorf wünscht allen Freunden des FSV frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Weihnachtsfeier 2014

Weihnachtsfeier 2014

Mehr Bilder hier

Stellungnahme eines FSV-Mitglieds zu den Diskussionen rund um den Sportpark

http://www.taunus-zeitung.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Einbrecher-im-Vereinsheim;art48711,1163025

Nachdem die städtischen Gremien den Zaun um den Sportpark endgültig abgelehnt haben, veranlasst mich der erneute Einbruch von vorgestern Nacht doch zu einer Reaktion auf die bisherigen Diskussion.

Nun ist also zum dritten Mal innerhalb von 12 Monaten in die Räumlichkeiten am Friedrichsdorfer Sportpark eingebrochen worden. Neben der Zerstörung von insgesamt 4 Türen wurde auch ein vereinseigener Laptop gestohlen.

Auf den Kosten des Laptops bleibt der Verein sitzen, da trotz mehrfacher Versuche keine Versicherung bereit ist, Versicherungsschutz für den Inhalt gegen Einbruchdiebstahl zu gewähren.

Der Grund: Ein fehlender Zaun um das Gelände!!!

Die Kosten der Gebäudebeschädigungen, die nach dem dritten Einbruch insgesamt bereits bei über EUR 10.000,- liegen müssten, gehen wohl zu Lasten der Stadt, also dem Steuerzahler. Wäre ein Zaun vorhanden, würde die Gebäudebeschädigung der Anbieter der Inhaltsversicherung regulieren.

Ob ein vorhandener Zaun die Einbrüche verhindert hätte, ist natürlich rein hypothetisch, aber ein Hindernis stellt es dar; angefangen von der nicht mehr vorhandenen Möglichkeit bis zum Clubhaus mit dem Auto vorzufahren bis hin zum schnellen Abtransport und der Flucht mit einer möglichen Beute.

Da in den bisherigen Diskussionen lediglich immer das „Problem“ mit den Hunden in den Vordergrund gestellt wird, sollte man den Aspekt der Wirtschaftlichkeit viel mehr beachten.

Als „schönster Bolzplatz“ des Hochtaunuskreises wird der Rasenplatz mittlerweile von vielen Vereinen tituliert.

Um den Zustand des Platzes auch nur annähernd auf einem nutzbaren Niveau zu halten, sind die Folgekosten in den nächsten Jahren deutlich höher, als die einmaligen Kosten für einen Zaun.

Zukunftsorientiertes Denken: Fehlanzeige!

Sollte der Platz wirklich ausschließlich zum Bolzen, Fahrrad fahren und Gassigehen gedacht gewesen sein, scheint es um die finanzielle Lage der Stadt doch besser bestellt zu sein, als angenommen.

Leider passt es angesichts der Haushaltslage überhaupt nicht, dass die Stadt ohne Rücksprache mit den Vereinen eine dritte Garage im Parkplatzbereich angeschafft hat.

Die Vereine hatten aufgrund der ungenügender Aufbewahrungsmöglichkeiten (für Grill, Bestuhlung, etc.) eine Hütte/Garage in der Nähe des Clubheimes angeregt.Dieser Vorschlag wurde negativ beschieden und nun eine überflüssige (weil viel zu weit entfernte) Garage an besagtem Standort platziert.

Aber über die Verwendung der eingestellten Haushaltsmittel kann man sich auch nur wundern. Für eine Tür Richtung Autobahn, um die ständig über den Zaun fliegenden Bälle einsammeln zu können, fehlen derzeit die Mittel.

Diese scheinen aber rechtzeitig zum Winter, der Hochsaison des Beachvolleyball, noch vorhanden zu sein, um solch ein Spielfeld fertig zu stellen.

Ein Schlag ins Gesicht jedes ehrenamtlich Tätigen war das Auftreten des Bürgermeisters bei der Ortsbegehung am 07.11.2014.

Bereits nach der ersten Kritik war ihm seine Verärgerung deutlich anzumerken. Der weiteren Veranstaltung wohnte er sichtlich genervt und mit einer derart großen Distanz zum eigentlichen Geschehen bei, dass er den meisten Gesprächen gar nicht folgen konnte.

Während der Ortsbegehung versicherte der Amtsleiter des Sport- und Kulturamtes, Herr Wilzek, vor allen Anwesenden, dass spätestens bis zum Start der Rückrunde die nötigen Auswechselbänke bereit stehen (TZ-Bericht vom 10.11.2014).

Gestern wurde den Vereinen nun  mitgeteilt, dass man zwar die Auswechselbänke aufstellen darf, die Kosten für die Beschaffung jedoch selbst tragen müsse.

Ein Wortbruch, der nach der deutlichen Zusage nur Unverständnis hervorruft.

Es soll keinesfalls der Eindruck entstehen, dass die Vereine nur fordern und unzufrieden sind. Die Unterschiede zur maroden Anlage an der Plantation sind ein Quantensprung; es stimmt allerdings nachdenklich, dass erst durch den begonnen Wahlkampf und einen Bericht in der Taunus-Zeitung die Gespräche mit der Stadt ins Laufen kamen.

Vorherige, an den Magistrat und alle Fraktionen gesandten Schreiben, verhallten (bis auf eine Reaktion der FDP) leider im Nichts.

Bei der Ausstattung des neuen Kunstrasenplatzes im nördlichen Stadtteil Friedrichsdorfs, scheint es, als ob der dortige Vorstand einen kürzeren Dienstweg zur Verwaltung, insbesondere zum Stadtoberhaupt hat….

 

Torsten Iba

61191 Rosbach