Print This Post Print This Post

Friedrichsdorfer C1 spielt starke Kreisliga-Rückrunde

2017/18 ist für unsere C-Junioren (Jahrgänge 2003/04) eine besondere Saison: Letzte Spielzeit noch in fünf verschiedenen Teams, jetzt ein Team. Neue Mitspieler, neuer Trainerstab. Und Kreisliga, die ist nicht von Pappe.

Die Hinrunde schwierig: Missverständnisse. Eigentore. Aus Rivalen werden Teammitglieder. Nicht alle haben den gleichen Stand. Anspruchsvolles Training, konsequente Ansage vom neuen Trainer. Von der Schule ganz zu schweigen. Hausaufgaben, Nachhilfe, das ganze Programm.

Im Sport lohnt sich die Mühe (in der Schule auch): Wir sind in den letzten Monaten besser geworden, als Spieler und als Mannschaft. Unsere JSG ist die beste Rückrundenmannschaft, zusammen mit DJK Bad Homburg. 13 Punkte aus den letzten fünf Spielen.

Wenn wir gegen Usingen, in der Nachspielzeit, nach der dritten Ecke in Folge, nicht noch das Gegentor fangen, wären es sogar 15 Punkte. Entscheidung des nervösen Schiri, aber unser Versäumnis. Wir hätten noch eine der vier, fünf dicken Chancen verwandeln sollen. Nachlegen. Diese Lektion haben wir gelernt. Außergewöhnlich: der gute, faire Usinger Trainer, der zu unserer Mannschaft geht und sie tröstet. Ein Vorbild.

Dann das Heimspiel gegen Neu-Anspach. Wir wollten die Revanche für das Unentschieden gegen Usingen und für die Hinspielniederlage gegen die Anspächer. Und wir schaffen es, mit Kampf in der ersten, mit Taktik in der zweiten Halbzeit. 2:1. Auch hier ein starker Gegener mit einem qualifizierten, fairen Trainer.

Den Schwung wollten wir mitnehmen gegen die zweite aus Oberursel, die es schwer hat diese Saison. Und es gelingt, mit einem klaren 6:1. Der höchste Sieg bisher. Wir können Tore planvoll herausspielen.

Von den Großen, die wir noch nicht geschlagen haben, fehlt noch Kronberg. Die kommen diesen Samstag 14.30 Uhr in den Sportpark. Wir werden ihnen einen fairen Fight anbieten – und dabei alles in die Waagschale werfen, was wir haben.

 

„Was sind wir? Ein Team!“

Auf dem Foto, nach dem Heimsieg gegen Eintracht Oberursel, v.l.o.n.r.u.:

Co Martin Harreus, Noah, Franco, Liam, Sönke, Max, Claudio, Paolo, Joey, Trainer Jürgen Keicher, Betreuer Klaus Krapf; Qasim, Raúl, Richard, Timo, David, Cedric, Sharif;

nicht auf dem Foto: Linus (Fotograf)

Print This Post Print This Post

Friedrichsdorfer C-Junioren verlieren Pokalhalbfinale – und gewinnen gegen den Finalisten

Am Mittwoch noch mit 2:3 gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga Hochtaunus EFC Kronberg verloren; am Samstag dann 2:0 gegen den Tabellenzweiten und Finalteilnehmer Bomber Bad Homburg gewonnen. Ist das logisch? So ist Fußball!
Und das geht so: Am Mittwoch auswärts gegen Kronberg überlegen, mehr Ballbesitz, spielbestimmend, gute Spielanlage; aber ein individueller Fehler, ein Missverständnis und eine Unachtsamkeit –  und die ganze Mühe war, wenigstens dem Ergebnis nach, umsonst. An Erfahrung gewonnen, aber 2:3 verloren, und das als die bessere Mannschaft. Pokalfinale adieu, es freuen sich die anderen.
Am Samstag wieder auswärts, bei 27 Grad im Schatten, gegen die „Bomber“. Nur 10 Spieler aus der C1, dazu zwei aus der C2, und wieder die bessere, engagiertere Mannschaft, auf hohem Rasen, vor lautem Publikum. Und diesmal klappt es: 2:0. Wir hatten einen Plan, und wir haben ihn durchgezogen. Drei Punkte gegen den Pokalfinalisten gewonnen.
Moral von der Geschicht: Siegen ist besser als Verlieren, weil – es macht einfach mehr Spaß. Das sieht man auf dem Foto aus der Kabine. Und wer als Team zusammenhält und den Plan durchzieht, kann vorne mithalten. Fußball!
 
Print This Post Print This Post

Der neue Vorstand vom FSV

Michael „Blacky“ Schwarz wurde an der Jahreshauptversammlung zum neuen Vorsitzenden des FSV Friedrichsdorf gewählt. Sein Stellvertreter ist Moritz Wagner. Neuer Kassenwart wird Torsten Iba sein. Mit Jürgen Keicher, Tim Mohr und Jan Sichart übernehmen drei erfahrene und engagierte Fussballer den Jugendbereich.
Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer. #nurderfsv #einteam #danke #immerweiter

Print This Post Print This Post

SOMA aus dem Winterschlaf erwacht?

Natürlich gab es bei der SOMA keine Winterpause. Es wurde wie immer durchtrainiert, auch wenn mal die Duschen zugefroren waren. Bei den ersten offiziellen Terminen in diesem Jahr stand das Sportliche noch nicht im Vordergrund.

Stefan Zweifel Foto: Alfred

Neuer SOMA Präsident Stefan Zweifel

Im Februar fand die leicht verspätete Jahresabschlußfeier wieder überaus erfolgreich im grasgrün in Rodheim statt, gefolgt von der SOMA-Jahreshauptversammlung, bei der Stefan Zweifel zum neuen Präsidenten gewählt wurde.

Im Rahmen der Versammlung wurde Sven Recknagel zum Spieler des Jahres 2017 geehrt, Torschützenkönig wurde erneut Benedikt Amrein. Einen weitere Ehrung erhielt Tobias Engländer für seinen außergewöhnlichen Einsatz für die SOMA. Das Protokoll kann hier eingesehen werden: Klick mich

Leider musste dann Anfang März zum ersten mal seit bestehen des Hallenturniers der Sportfreunde unsere Teilnahme mangels Spieler abgesagt werden. Um so gespannter waren alle bei der ersten Standortbestimmung am Mittwoch in Sossenheim.

Vor dem Spielbericht noch ein kleiner Exkurs. Wenn ihr mal auf einem Computer einen längeren Text schreiben wollt, achtet am Anfang schon auf Anzeichen von Problemen und probiert im Zweifel früh aus, ob das Speichern funktioniert. Wenn man das nicht beachtet, kann es passieren, dass ein fast fertiger Bericht nochmal ganz von vorne geschrieben werden muss. Das ist seeehr bescheiden. Ich kann jetzt  auch nur so ruhig darüber schreiben, weil ich eine Stunde die blöde Kiste beschimpft habe. Drecksteil!

Jetzt aber zum Spiel. Ein Versuch es in drei Bilder zusammenzufassen:

Foto: Stefan Foto: Maggo Foto: Maggo

Reicht nicht? Ok, hier etwas ausführlicher. Nach 13 Minuten stand es schon 2:0 durch Reichert und B.Amrein. Alles war gut. Doch unsere Defensive hatte keinen guten Tag. Nach zwei vergebenen Chancen nutzte die dritte ein sossenheimer Angreifer frei vor dem Tor und köpfte ein zum 2:1.

Foul an Reichert im Sechzehner. B.Amrein verwandelt den berechtigten Elfer kurz vor der Halbzeit zum 3:1. In der Pause stellte Coach Engländer von 4-3-3 auf 4-4-2 um, mit der Idee, wieder mehr Ordnung ins Spiel zu bekommen. Nach Wiederanpfiff gab es durch Videobeweis einen weiteren Elfer, den dieses Mal Recknagel zum 4:1 versenkte. Doch mit zwei Fernschüssen kam Sossenheim wieder auf 4:3 heran. Foto: StefanMehr mit Herz?
Foto: Stefan
Was passiert da?
Ein weiterer Treffer von Recknagel vom linken Fünfereck in den rechten Winkel sollte dann eigentlich für Ruhe sorgen, doch Sossenheim legte noch einen nach. Mit einem knappen 5:4 konnte letztlich der erste Sieg in diesem Jahr gefeiert werden.

Was muss besser werden? Der vier Punkte Plan: 1. Zweikampfverhalten, 2. Konzentration, 3. Position halten und 4. Ball in den eigenen Reihen laufen lassen. Coach Engländer wird diese Baustellen sicherlich in den nächsten Trainingseinheiten intensivst behandeln.

Es spielten

Böhnke, Schwarz, T.Engländer, Peters, T.Rau, C.Amrein, Schlötzer, Lemler, Recknagel(2), B.Amrein(2), Reichert(1), Schneider, J.Müller, Leonhardt

Mehr über die SOMA

Foto: Stefan
Scout bei der Arbeit?

 

 

Print This Post Print This Post

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018 des FSV Friedrichsdorf

Die Jahreshauptversammlung des FSV Friedrichsdorf 1953 e.V. findet am Freitag, den 16. März 2018 im Vereinshaus im Sportpark, Edouard Desor Str.1,  statt.

Beginn ist um 19.00 Uhr.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Ehrungen
  2. Protokollverlesung aus dem Vorjahr
  3. Bericht des Vorstandes
  4. Kassenbericht
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Abteilungsberichte
  7. Bericht über den Stand des geplanten Jugendfördervereins
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Neuwahlen des Vorstandes
  10. Verschiedenes

 

„Man trifft sich“ am Dienstag, 27.03.2018, um 15 Uhr im Vereinshaus im Sportpark

Das vom kürzlich verstorbenen Ehrenmitglied und langjährigem Vorsitzenden Franz Baumann im Jahr 2008 ins Leben gerufene „Man trifft sich“ wird fortgeführt.

Verantwortlich zeichnen Marie Göggel und Erwin Wohlan, die die vor allem für die ältere Generation bestimmte Veranstaltung im Sinne von Franz Baumann und der Stärkung der Vereinszugehörigkeit planen und durchführen.

Bei selbstgebackenem Kuchen und Kaffee wird über die (sportliche) Vergangenheit gesprochen, Fotoalben angeschaut, aber auch die aktuellen Themen, wie der Wasserschaden im Vereinsgebäude, werden thematisiert.

Beim letzten Treffen, dem ersten nach dem plötzlichen Tod von Franz Baumann, welches am 22.02.2018 stattfand, besuchten 19 Teilnehmer die Veranstaltung im Sportpark.

Die Organisatoren freuen sich auf Ihr Kommen.